3.1.3.1 Selbstpflegemöglichkeiten besteht ebenfalls postinterventionem kein Unterschied zwischen Patienten

3.1.3.1
Gesundheitsbezogene Lebensqualität

In Bezug auf die adjustierte gesundheitsbezogene Lebensqualität
(HRQoL) zeigte die Kontrollgruppe eine signifikant höhere Lebensqualität,
mit einem Gruppenunterschied von 9,36 Punkten
in der auf 100 Punkte transformierten Subskala QL2 (Fragen 29 und 30) des EORTC
QLQ C30 Fragebogens. Der 95% Vertrauensbereich reicht vom 2,13 bis 16,58 Punkte
und schließt die Nulllage deutlich aus (p = 0,01). Der breitere 95%ige
Vertrauensbereich und deutet dabei auf eine größere Heterogenität in der
subjektiven Ausprägung der Lebensqualität. Wird der Effekt ohne Adjustierung,
d.h. ohne Berücksichtigung der Störvariablen
berechnet, verliert sich der signifikante Gruppenunterschied unter Beibehaltung
der Richtung und einer mittleren Differenz von 3,76 Punkten im 95%CI (-6,29
Pkt.; 3,82 Pkt.), p = 0,42.

We Will Write a Custom Essay Specifically
For You For Only $13.90/page!


order now

Die
strukturierte modularen Studienintervention zur
Förderung des ANE-bezogenen Selbstmanagement der Patienten bewirkte
in der Kontroll- und Interventionsgruppe nahezu keinen Unterschied in Bezug auf
das Wissen zu Chemotherapie-bedingten Nebenwirkungen. Die adjustierte mittlere
Gruppendifferenz betrug 2,05 mm auf einer 100 mm VAS. Der 95% Vertrauensbereich
reicht von -9,59 mm bis 13,69 mm und schließt die Nulllage ein (p = 0,70).

In
Bezug auf das Wissen zu den Selbstpflegemöglichkeiten besteht ebenfalls
postinterventionem kein Unterschied zwischen Patienten auf den Kontroll- und
Interventionsstationen. Die adjustierte mittlere Gruppendifferenz beträgt 0,32
mm. Der 95% Vertrauensbereich reicht von -15,10 mm bis 15,77 mm und verteilt
sich symmetrisch um die Nulllage (p= 0,96). In der Interventionsgruppe konnten durch Einsatz
der strukturierten evidenzbasierten 
Intervention, im Vergleich mit der Kontrollgruppe, keine signifikante
Ausweitung der Selbstpflegekompetenz erreicht werden. Die Evaluationsergebnisse
ergeben eine adjustierte mittlere Gruppendifferenz von 0,72 Punkten in einem
Bereich von 96 Punkten zwischen minimaler und maximaler Selbstpflegekompetenz.
Die Spannweite des 95%igen Vertrauensbereichs zeigt eine nahezu symmetrische
Verteilung um die Nulllage von -4,94 Punkten an der unteren Grenze zu 6,38
Punkten an der oberen Grenze auf und indiziert eine geringe Schwankungsbereite
in den Antworten ohne eine Tendenz zu geben (p=0,78).